zur Startseite  

Klüngel-Spaß

 

Witziges - Humor

Wir sammeln Witziges, was wir erzählt bekommen oder uns zugemailt wird.

Denken Sie an uns, wenn Sie wieder einmal schmunzeln oder schallend lachen.

Diese Seite lebt auch von Ihren Mails. Bitte an: info@frauen-kluengeln.de

Amüsieren Sie sich gut!

___________________________________________________________________________

Stau - ein Fahrer hupt wie verrückt. Aus dem nebenstehenden Auto beugt sich eine Frau heraus und erkundigt sich: "Und was haben Sie sonst noch zu Weihnachten bekommen?"

_______________________________________________________________________________

Vom Schwein verfolg

Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit. Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang. Auf deiner rechten Seite fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält die gleiche Geschwindigkeit wie du. Vor dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig größer ist als dein Auto, und du kannst nicht vorbei. Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe. Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine Geschwindigkeit.

Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen?

Ganz klar: Vom Kinderkarussell absteigen und weniger Glühwein trinken!

______________________________________________________________________________/

„Die Frauen, von denen die Männer meinen, sie seien ihnen über den Weg gelaufen, haben sich ihnen in den meisten Fällen in den Weg gestellt.“

Frauen sind immer erstaunt, was Männer alles vergessen. Männer sind erstaunt, woran Frauen sich erinnern.

__________________________________________________________________________

Zwei Elefanten sehen zum ersten Mal einen nackten Mann.
Sie schauen an ihm runter, schauen wieder hoch, schauen sich zweifelnd an:
"Wie zum Teufel kriegt der sein Essen in den Mund?"

Warum wollen Männer in Ihrer Round Table-Runde oder am Stammtischen keine Frau sitzen haben? Tatsächliche Erklärung eines Teilnehmers: „Wie soll ich meiner Frau erklären, das die Runden solange dauern?“

___________________________________________________________________________

Elf Leute hingen an einem Seil. Da das Seil nicht stark genug war, um alle zu halten, beschlossen sie, dass einer loslassen muss, weil sie sonst alle abstürzen würden. Sie konnten sich nicht entscheiden, wer das sein sollte, bis schließlich eine Frau eine sehr berührende Rede hielt und sagte, sie würde freiwillig loslassen, weil Frauen es so gewohnt seien, alles für ihre Kinder und ihren Mann aufzugeben, Männern alles zu schenken und nichts dafür zurückbekommen. Als sie damit fertig war, begannen alle Männer zu klatschen. Merke: Unterschätze nie die Intelligenz einer Frau.

____________________________________________________________________________

Im Himmel

Ein Ehepaar kommt gemeinsam in den Himmel. Petrus begrüßt die zwei sehr herzlich: „Da hinten, die Villa mit Swimmingpool, die werden Sie bewohnen. Hier darf ich Ihnen noch Ihre Köchin und den Butler vorstellen.“ Und so weiter. Als Petrus außer Hörweite ist, sagt der Ehemann zu seiner Frau: „Du mit deinen verdammten Knoblauchpillen – das hätten wir alles schon zehn Jahre früher haben können.“

___________________________________________________________________________

Die kleine Erna geht zur Krippe, nimmt Maria und Josef heraus und steckt sie sich in die Tasche.
Anschließend beugt sie sich zum Jesuskind herunter und sagt zu ihm: "So, und wenn ich dieses Weihnachten wieder kein Reitpferd kriege, sieht Du Deine Eltern nie wieder!"

___________________________________________________________________________

Ein braver Mann kommt in den Himmel. Erwartungsfroh. Petrus heißt ihn herzlich willkommen und führt ihn herum. Er stellt ihm fromme Damen vor: Nonnen, Heilige, Märtyrerinnen und Mutter Theresa. Der brave Mann ist enttäuscht. Es bisschen spannender hat er sich das Leben im Himmel schon vorgestellt. Zufällig kommt er an einem großen Fenster vorbei und erhascht einen Blick in die Hölle. Fasziniert bleibt er stehen und beobachtet, wie eine junge bildschöne Frau hingebungsvoll, aber mit starrer Miene, einen alten zahnlosen Greis massiert. Er reisst das Fenster auf: „He Alter, was hast du getan, dass es dir so gut geht in der Hölle?“ Die junge Schöne schaut zu ihm hoch und ruft zurück: “Frag lieber mich, dass ist meine Strafe!“

____________________________________________________________________

Anfrage einer PC-Anwenderin an eine Hotline:
Wenn ich einen Film auf meinen USB-Stick speichern möchte, kommt die Meldung, dass auf dem Stick nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist. Dann versuche ich es mit – Verknüpfung speichern – und dann ist genug Platz und mein Film ist auf dem USB-Stick. Problem ist aber, wenn ich diesen Film auf dem Stick auf einem anderen PC anschauen möchte. Dann kommt die Meldung: „nicht gefunden“.
Auf meinem PC funktioniert es aber. Was kann das sein?

Antwort der Hotline:

Sehr geehrte Anwenderin,
in Ihre Handtasche passt Ihr Pelzmantel einfach nicht rein.
Ein Zettel mit dem Vermerk, dass Ihr Pelzmantel im Schrank hängt, passt in Ihre Handtasche rein. Also solange Sie diesen Zettel daheim lesen, finden Sie Ihren Pelzmantel im Schrank.
Schwieriger wird es, wenn Sie Ihre Freundin besuchen und dort Ihre Zettel lesen und erfahren, dass Ihr Pelzmantel im Schrank hängt.
In dem Schrank von Ihrer Freundin können Sie suchen, so lange Sie wollen. Ihren Pelzmantel finden Sie dort bestimmt nicht…

Noch eine Hilfe:
Handtasche = USB-Stick
Pelzmantel = Film
Zettel = Verknüpfung
Schrank = PC

Motten im Schrank = PC Virus
Nachbar im Schrank = Hacker

…alles klar?

____________________________________________________________________

 

Geht ein Cowboy zum Frisör. Kommt wieder heraus … ist sein Pony weg.

Fragt eine Freundin die andere: “Sagst Du Deinem Mann, wenn Du einen Orgasmus hattest?” Antwortet diese: “Spinnst Du? Er hat mir ausdrücklich verboten, ihn im Büro anzurufen!”

    Zwei Frauen beim Spaziergang mit dem Kinderwagen, die eine schiebt ihren einjährigen Jungen vor sich her, die andere ihr einjähriges Mädchen. Die Mutter des Jungen erzählt stolz, dass der Junge heute sein erstes Wort gesprochen hat. Da tönt es aus dem Kinderwagen des Mädchens: "Was hat er denn gesagt...?"

____________________________________________________________________

 

Der Papst stirbt und kommt an die Himmelstür. Petrus begrüßt ihn und fragt nach seinem Namen. "Ich bin der Papst!"

"Papst ... Papst", murmelt Petrus. "Tut mir leid, ich habe niemanden mit diesem Namen in meinem Buch."
"Aber ich bin doch der Stellvertreter Gottes auf Erden!" "Gott hat einen Stellvertreter auf Erden?", sagt Petrus verblüfft. "Komisch, davon hat er mir gar nichts gesagt."
Der Papst läuft krebsrot an. "Ich bin das Oberhaupt der Katholischen Kirche!“
"Katholische Kirche ... nie gehört", sagt Petrus. "Aber warte mal einen Moment, ich frag den Chef."
Er geht nach hinten in den Himmel und sagt zu Gott: "Du, da ist einer, der sagt, er sei dein Stellvertreter auf Erden. Er heißt Papst. Sagt dir das was?"
"Nein", sagt Gott. "Kenn ich nicht. Aber warte mal, ich frag Jesus. Jeeesus!"
Jesus kommt angerannt. "Ja, Vater, was gibt's?" Gott und Petrus erklären ihm die Situation.
"Moment", sagt Jesus, "ich guck mir den mal an. Bin gleich zurück."

Zehn Minuten später ist er wieder da, Tränen lachend. "Ich fass es nicht", jappst er. "Erinnerst du dich an den Fischerverein, den ich so vor 2000 Jahren gegründet habe?  Den gibt's immer noch!"

____________________________________________________________________

 

 

Heute ist ITGAUVKF!!!!

Heute ist der Internationale Tag der gut aussehenden und verdammt klugen Frau. Also sende diese Nachricht an jemanden, auf den diese Beschreibung perfekt passt. Bitte schicke es nicht an mich zurück, weil ich ja schon von einer verdammt gut aussehenden klugen Frau diese Nachricht erhalten habe und somit eine verdammt gut aussehende kluge Frau bin. Und denke immer an die Devise: Leben sollte nicht eine Reise zum Grab mit der Absicht sein, sicher in einem attraktiven und gut bewahrten Körper zu sterben, sondern eher hineinzugleiten mit Schokolade in der einen und einem Glas Wein in der anderen Hand, den Körper gründlich verbraucht, völlig abgenutzt und 'WOOO HOOOOO was eine Fahrt" zu schreien!
Habe einen wunderbaren Tag!

 
In jedem alten Körper steckt ein junger Geist - verwundert über all das, was passiert ist. - Cora Harvey Armstrong -
 
In mir lebt eine schlanke Frau, die raus will. Und ich kann sie nur mit Hilfe von Keksen zum Schweigen bringen.
(Unknown)
 

Die härtesten Jahre im Leben sind die zwischen zehn und siebzig.
- Helen Hayes (at 73) -
 

Ich weigere mich Kinnhaare zu akzeptieren.
Das sind lediglich verirrte Augenbrauen... - Janette Barber -

Das Alter ist kein Platz für Weichlinge. - Bette Davis -

Fünfunddreißig ist, wenn Dein Hirn auf Hochtouren läuft, aber Dein Körper anfängt auseinanderzufallen.
- Caryn Leschen -

 
Wenn Du schon kein gutes Beispiel sein kannst - dann sei wenigstens eine grausame Warnung. - Catherine -
 
Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine überraschte Frau. - Maryon Pearson -  

Niemand kann Dich unterwerfen ohne Deine Erlaubnis.
- Eleanor Roosevelt -

Wenn das Leben Dir Zitronen anbietet, frag nach Tequila und Salz und ruf' mich an!

 

Günther war ein Junggeselle, der noch bei seinem Vater wohnte und im Familienbetrieb mitarbeitete.

Eines Tages fand er heraus, dass er beim Tod seines schon kränklichen Vaters sein Vermögen erben würde, und beschloss, sich eine Frau zu suchen mit der er sein Lebensglück teilen könne.

Eines Abends bei einem Investment-Meeting sah er die hübscheste Frau, die er jemals gesehen hatte. Ihre natürliche Schönheit raubte ihm den Atem.

"Ich sehe vielleicht nur wie ein gewöhnlicher Mann aus," sagte er zu ihr "aber schon in ein paar Jahren wird mein Vater sterben, und ich werde 65 Millionen Euro erben!"

Sehr beeindruckt nahm die Frau seine Visitenkarte entgegen.

Drei Monate später war sie seine Stiefmutter.

Und die Moral von der Geschichte:
Frauen sind in Sachen Finanzplanung einfach besser als Männer!

_____________________________________________________________________

(mit freundlicher Genehmigung der LAG Stadt Konstanz)

COMPUTER - "Er" oder "Sie" ???

Eine spanische Freundin schickte mir diese Geschichte. Ich hatte bisher geglaubt, sie hätte sich auf einer deutschen Universität abgespielt. Aber das Thema ist ein globales.
Ein Spanischlehrer erklärte seiner Klasse, dass im Spanischen, anders als im Englischen, die Nomen entweder männlich oder weiblich sind.
"House" zum Beispiel, ist weiblich: "la casa", "Bleistift" wiederum, ist männlich: "el lapiz."
Ein Student fragte: "Welchen Genus hat Computer?"
Anstatt einer Antwort teilte der Lehrer die Klasse in zwei Gruppen, Frauen und Männer, und beauftragte sie, selber zu überlegen, ob "computer" männlich oder weiblich sei. Jede Gruppe sollte dazu vier Gründe nennen, die ihre Ansicht unterstützte.

Die Männergruppe entschied, "computer" sollte definitiv weiblichen Geschlechts sein ("la computadora"), weil:

1. Niemand außer dem "Erfinder" versteht die innere Logik.
2. Die ursprüngliche Sprache, die Computer benutzen, um sich mit anderen Computern zu verständigen, ist für niemanden sonst zu verstehen.
3. Auch die klitzekleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis gespeichert und für späteren "Gebrauch" aufgehoben.
4. Sobald du dich zu einer /m Computer "bekannt" hast, stellst du fest, dass du mindestens die Hälfte deines Gehalts für Zubehör ausgeben musst.
(Jetzt wird es noch besser...!!!)

Die Frauengruppe dagegen entschied, dass Computer männlich sein sollte ("el computador"), weil:

1. Um überhaupt irgendetwas damit zu machen, muss man den Computer "anmachen".
2. Sie haben eine Menge "auf dem Kasten", aber können trotzdem nicht selber denken.
3. Sie sollen dir eigentlich bei der Lösung von Problemen helfen, aber die Hälfte der Zeit SIND sie das Problem.
4. Sobald du dich für einen entschieden hast, musst du feststellen, dass du, wenn du nur etwas länger gewartet hättest, ein besseres Modell hättest bekommen können.

Die Frauen gewannen!!

Und deshalb heißt es auch bei uns "der Computer" ...

_______________________________________________________________________

Picture (Device Independent Bitmap)

So stand es neulich in einer Zeitschrift...


noch mehr Witziges: Seite 1, Seite 2 , Seite 3, Seite 4, Seite 5

 

 
 
© Anni Hausladen