Klüngeln im neuen Job

Die kritischen ersten 100 Tage im neuen Job
– sich einnetzen – aber wie ?

Inhalt
Der neue Job – alles wird gut! Darauf kann man hoffen oder aber etwas dafür tun. In den ersten 100 Tagen entscheiden neben anderen Kriterien weit mehr die richtigen Kontakte über den weiteren beruflichen Erfolg. Denn es geht nicht nur darum, den Job bzw. die Position zu bekommen, sondern auch darum, die Beschäftigung auf lange Sicht zu behalten oder noch besser, sich für eine nächste Position zu profilieren.

Ziel
Das Seminar hilft die neue berufliche Position von Beginn an durch gezieltes Netzwerken zu festigen! Es gibt Anforderungen, auf die die Frauen nicht vorbereitet sind, Fettnäpfchen, die sie zu spät entdecken, Seilschaften, mit denen sie nicht gerechnet haben, Vorgesetzte, für die sie keine Gebrauchsanleitung bekommen und und und… Da kann aus der anfänglichen Euphorie schnell Frust, Ärger und Enttäuschung entstehen. Das Seminar hilft durch gezieltes und strategisch kluges Vorgehen, diese Schwierigkeiten zu sehen und von Anfang an zu vermeiden.

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Frauen, die beruflich neu einsteigen, ihren Job wechseln oder selbstständig sind bzw. es werden wollen. Kurz gesagt alle Frauen, die sich beruflich neue Bereiche erobern möchten.

Themen

  • Der erste Akt: Informationssammlung und Vorabkontakte
  • Der erste Tag – die ersten Inhouse-Kontakte
  • Die Unternehmenskultur – es lohnt sich, genauer hinzuschauen
  • Die informellen Strukturen – sichten und die richtigen Kontakte knüpfen
  • Die Frauenfalle – nur nicht auffallen!
  • Stärke, Präsenz, Position – alles hat seinen Platz
  • Vom Perfektionszwang zur Professionalität – der richtige Umgang mit Fehlern
  • Der 3-Sterne-Tipp: Vernetzten, verbünden, Mentoring
  • This is a mens world – Meetingregeln für die neue Welt
  • Starten Sie nicht aus der Poleposition!
  • Hilfe gibt’s auch draußen – das Außennetzwerk
  • Wer schreibt, der bleibt! – der Nutzen des Erfolgs- und Kontakttagebuchs
    1-2 Tages-Workshop mit vielen Übungen

Teilnehmerinnenzahl: maximal 20