Klüngel-Philosophie

Copyright: Gerda Laufenberg

 

Ich sage klüngeln,
andere nennen es netzwerken.

Klüngeln bindet persönliches Handeln ein, netzwerken klingt dagegen technisch und unpersönlich. Trotzdem spreche ich folgenden immer vom Netzwerken – weil der Begriff den meisten von Ihnen vertrauter ist als der des Klüngelns.

 

 

“Was bedeutet für Sie klüngeln”?
Umfrage und Klüngel-Song:

Erfolge: ein Ergebnis von Leistung und Beziehungen

  • Fühlen Sie sich hauptsächlich Ihren Aufgaben verpflichtet?
  • Bleibt Ihnen dabei noch Zeit, über Erfolg und Anerkennung nachzudenken?
  • Wie erfolgreich und zufrieden sind Sie mit Ihrer Arbeit, Ihrem Alltag?
  • Welchen Gewinn fahren Sie ein und welche Anerkennung erhalten Sie?

Die beste Idee wird gehört, das beste Arbeitsergebnis gesehen,
wenn Sie Menschen finden, die über entsprechenden Einfluss verfügen – oder über Macht, Ressourcen, Finanzen … Umgekehrt suchen andere nach neuen Ideen und Lösungen. So kann ein Netzwerk entstehen.

Vernetzt sind wir mehr oder weniger alle. Soziologen sagen, dass jede Person circa 800 Kontakte im Leben hat. Die Frage ist nur, was wir daraus machen.

Netzwerken heißt: persönliche, formelle und informelle Verbindungen erkennen und sich darin entsprechend platzieren –nach eigenen Zielen und Wünschen. So knüpfen Sie ein Netz, von dem Sie beruflich und privat profitieren.

Was Sie zum Klüngeln brauchen

  • positive Lebenseinstellung
  • Spaß am netzwerken bzw. klüngeln
  • Kompetenzen und Möglichkeiten anderer erkennen
  • offen für neue Kontakte sein
  • Kontakte pflegen und vertiefen
  • die Fähigkeit, sich darzustellen
  • die Bereitschaft, Kontakte zu vermitteln
  • Geben und Nehmen
  • Wissen, wann man wen wo trifft

Weitere Tipps und Anregungen zum Netzwerken und Klüngeln finden Sie in meinen Büchern

Mein weiteres Coaching-Angebot finden Sie unter Netzwerk-Coaching.

Haben Sie noch Fragen? Dann schicken Sie mir eine Mail: info@frauen-kluengeln.de